LKW-News

aktuell und informativ

Finanzkontrolle: Hamburger Transportunternehmer zu Geldstrafe verurteilt – Schwarzarbeit

Finanzkontrolle: Hamburger Transportunternehmer zu Geldstrafe verurteilt – Schwarzarbeit - LKW-News aktuell und informativ

14 polnische Scheinselbständige wurden als Kurierfahrer eingesetzt.

Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit Hamburg hat gegen einen in Hamburg-Bergedorf ansässigen Transportunternehmer ermittelt, weil dieser 14 polnische Scheinselbständige beschäftigte und als Kurierfahrer einsetzte.

«Um diese Personen nicht als Arbeitnehmer einstellen und versichern zu müssen, halfen er und seine Frau einigen dieser Personen, die der deutschen Sprache nicht mächtig waren, bei der Gewerbeanmeldung», so Pressesprecher Oliver Bachmann. «Auch stellte der Transportunternehmer Fahrzeuge und Tankkarten zur Verfügung», führt er weiter aus. „Oliver Bachmann, Pressesprecher“

«Die vermeintlichen Subunternehmer brachten außer ihrer Arbeitskraft nichts weiter ein. Aufgrund der fehlenden Anmeldung zur Sozialversicherung fehlte ihnen nicht nur der entsprechende Versicherungsschutz, die Scheinselbständigen hatten auch keinerlei Urlaubsansprüche»

Der Sachverhalt wurde durch die Deutsche Rentenversicherung Nord gutachterlich bewertet und als klassische Scheinselbständigkeit qualifiziert. Deren Berechnung ergab, dass den Krankenkassen und sonstigen Stellen ein Gesamtschaden in Höhe von 347.000 Euro entstanden ist.

«Nach erfolgter Schadenberechnung konnte das Verfahren im Herbst 2020 an die Staatsanwaltschaft Hamburg abgegeben werden», erklärt Bachmann. Diese klagte den Transportunternehmer anschließend an. Wie nun bekannt wurde, ist er im Dezember 2021 durch das Amtsgericht Hamburg rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 250 Tagessätzen zu je 35 EUR verurteilt worden.

Zusatzinformation:

Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vernichten dauerhaft legale Arbeitsplätze, erhöhen damit die Arbeitslosigkeit und bringen den Staat um Steuern und die Sozialversicherungen um Beiträge. Über 8.100 Zöllnerinnen und Zöllner gehen bundesweit gegen Schwarzarbeit und illegale Beschäftigung vor.

Quelle: Presseportal – Hauptzollamt Hamburg
Foto: Unsplash –Stillness InMotion