LKW-News

aktuell und informativ

Sprinterfahrer auf A7 lebensgefährlich verletzt – Zeugenaufruf

Sprinterfahrer auf A7 lebensgefährlich verletzt – Zeugenaufruf - LKW-News aktuell und informativ

Bei dem schweren Unfall schleifte ein Sattelschlepper einen Sprinter mit (Symbolbild Autobahn).

Bereits am Samstagmorgen, den 19. März, kam es auf der A7 im Schwalm-Eder-Kreis (Hessen) in Fahrtrichtung Süden, kurz vor der Raststätte Hasselberg, zu einem Auffahrunfall, bei dem der Fahrer des auffahrenden Sprinters lebensgefährlich verletzt wurde.

Der 26-Jährige aus Kirchheim im Landkreis Hersfeld-Rotenburg musste von Rettungskräften aus dem beschädigten Fahrzeug befreit werden und wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Kasseler Krankenhaus geflogen. Die genaue Unfallursache ist derzeit noch unklar. Ein Gutachter wurde mit der Rekonstruktion des Unfallhergangs beauftragt. Zudem suchen die Beamten der Polizeiautobahnstation Baunatal nach Zeugen des Unfalls.

Sattelschlepper schleift Sprinter mit

Wie die Autobahnpolizisten berichten, hatte sich der Unfall am Samstag, gegen 7:25 Uhr, zwischen den Anschlussstellen Malsfeld und Homberg/Efze, ereignet. Der 26-Jährige war mit dem Sprinter auf dem rechten Fahrstreifen der Autobahn unterwegs. Kurz vor der Raststätte Hasselberg war er auf den vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren.
Der Sattelzug hatte den Sprinter bis zum Anhalten noch ca. 200 Meter mitgeschleift. Der 55-jährige Fahrer des Lkw aus Polen blieb unverletzt. Der Sprinter wurde bei dem Unfall im Frontbereich erheblich beschädigt. Der Schaden wird auf ca. 30.000 Euro geschätzt. Der Kleintransporter wurde abgeschleppt und für die weiteren Ermittlungen sichergestellt. An dem Sattelauflieger war ein Schaden von ca. 10.000 Euro entstanden.

Aufgrund des Unfalls und der Landung des Rettungshubschraubers musste die A 7 in Richtung Süden bis etwa 9:15 Uhr voll gesperrt werden, wodurch es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kam. Während der Bergungs- und Reinigungsarbeiten blieb der rechte Fahrstreifen noch bis etwa 11 Uhr gesperrt.

Die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang werden bei der Polizeiautobahnstation Baunatal geführt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter Tel. 0561 – 910 1920 bei der Autobahnpolizei zu melden.

Bezugsquelle: Polizeipräsidium Nordhessen –Presseportal
Bild: Pixabay