LKW-News

aktuell und informativ

Mercedes Benz Special Trucks stellt einen Unimog zur Waldbrandbekämpfung auf der RETTmobil aus.

Mercedes Benz Special Trucks stellt einen Unimog zur Waldbrandbekämpfung auf der RETTmobil aus. - LKW-News aktuell und informativ

Der Unimog U 5023 für die Waldbrandbekämpfung und Löschwasserversorgung.

Der Alltag von Feuerwehren verändert sich ständig. Auch in der D-A-CH-Region kommt es vermehrt zu Waldbränden und Hochwasser. Das Unimog U 5023 Feuerwehr-Fahrzeug eignet sich zur Brandbekämpfung und Löschwasserversorgung und ist vorwiegend für abseits befestigte Straßen konzipiert. Das Fahrzeug ist vom 11. bis 13. Mai auf der Leitmesse für Rettung in Fulda zu sehen.

Mit einer Länge von rund 7.500 mm und einer Breite von 2.500 mm ist das TLF 3000 kompakt, die Höhe beträgt 3.300 mm. Der Aufbau von Rosenbauer aus dem bewährten modularen Aluminiumprofilaufbau MT verfügt über einen Geräteraum auf jeder Seite. Der PP-Löschwasserbehälter mit einem Volumen von 3.500 Litern ist direkt in das Aufbaugerippe als einzelnes Modul integriert. Heckseitig ist eine Feuerlöschkreiselpumpe des Typs FPN 10-2.000 mit einem Nennförderstrom von 2.000 Litern/ min bei einem Nennförderdruck von 10 bar eingebaut, die vom Fahrzeugmotor angetrieben wird. Bedient wird die Pumpe über ein digitales Bedienfeld mit einem 10 Zollgroßen Farbdisplay. Die Bedienung ist wahlweise über Touch oder natürlich auch über handschuhgerechte Tasten möglich. Der Frontwerfer wird mit bis zu 1.500 l/min Löschwasser versorgt. Damit können vor allem Freiflächenbrände effektiv bei hoher Mobilität bekämpft werden. Für den Eigenschutz bei notwendigen Evakuierungsfahrten aus dem Gefahrenbereich verfügt das TLF 3000 über Wasserdüsen am Unterboden und oberhalb der Kabine sowie einen Tank von 300 L. Eine erweiterte Hitzeschutzummantelung an Zuleitungen zum Getriebe und Leitungsschutz schirmen Hitze bei der Flächenbrandbekämpfung ab. Weiterhin ist eine Druckzumischanlage für den Schaumeinsatz fest installiert. Sie wird aus einem 150 L Schaummitteltank gespeist. Für eine taghelle Fahrzeugumgebung bei Nachteinsätzen im Umfeld bis zirka 25 Metern sorgt eine Umfeldbeleuchtung in LED-Technik, die seitlich in die Dachblenden eingefügt ist. An der Front sowie dem Heck sind zusätzliche leuchtstarke LED-Scheinwerfer verbaut. Die optische Blaulicht-Warneinrichtung ist von Hänsch und ebenfalls in LED-Technik ausgeführt, akustisch wird mit einer Martinshorn-Anlage mit vier Fanfaren auf sich aufmerksam gemacht. Bei Rückwärtsfahrten unterstützt eine Rückfahrkamera den Fahrer des Fahrzeugs.