LKW-News

aktuell und informativ

Dreier AG testet: Scania hält 8-Prozent-Einsparungsversprechen

Dreier AG testet: Scania hält 8-Prozent-Einsparungsversprechen - LKW-News aktuell und informativ 1

Bereits ab 3000 Kilometern kann das Treibstoffverbrechen gehalten werden.

Nach einer Testwoche und über 2’500 zurückgelegten Kilometern können die Verantwortlichen bei der Dreier AG in Suhr bestätigen, dass Scania sein 8-Prozent-Einsparungsversprechen hält. Doch nicht nur der Treibstoffverbrauch wurde akribisch ausgewertet, auch weitere nützliche Informationen konnten aus der Testwoche gezogen werden.

Am 11. November 2021 hat Scania an der transport-CH/aftermarket-CH als Weltpremiere seine neue SUPER-Fahrzeuggeneration vorgestellt. Eine komplett neue 13-Liter-Motorengeneration, neue Getriebe und Hinterachsen sowie ein neues modulares Chassis-Layout konnten dabei den Messebesuchern präsentiert und auch bereits näher erklärt werden.

Scania-SUPER-Fahrzeugbaureihe: mindestens 8 Prozent tieferer Treibstoffverbrauch

Die Hauptbotschaft der neuen Scania-SUPER-Fahrzeugbaureihe beinhaltete jedoch die Zahl 8. Sie steht für einen um mindestens 8 Prozent tieferen Treibstoffverbrauch gegenüber den am Markt als sparsamste Motoren bekannten Scania-Modellen. Die Scania Schweiz AG wollte es mit der Dreier AG in Suhr genau wissen, ob das Versprechen auch wirklich eingehalten werden kann.

«SUPER Scania 460R A 4×2 NB»-Sattelzugmaschine in der Nacht-Paketlogistik eingesetzt

Während einer Woche wurde deshalb die «SUPER Scania 460R A 4×2 NB»-Sattelzugmaschine in der Nacht-Paketlogistik eingesetzt. Während fünf Nächten, auf einer identischen Route und lediglich durch zwei unterschiedliche Fahrer gelenkt. So konnte nach jeder Nacht ein Fazit gezogen werden, die Fahrweise analysiert, der Treibstoffverbrauch genau gemessen und die Fahrer mit wertvollen Tipps auf die nächste Tour geschickt werden.

In der jeweils ersten Nacht muss den beiden Fahrer zugutegehalten werden, dass sie sich an das neue Fahrzeug, den komplett neuen Antriebsstrang und die Liefertour gewöhnen mussten. Nicht dass die Resultate, sprich Verbräuche, schlecht waren, nein, das neue Fahrzeugkonzept mit seinen vielen Parametern musste zuerst verstanden und auch optimal eingesetzt werden. Dies wurde dann in der zweiten Tour deutlich; dort konnten die Tipps und gemachten Erfahrungen optimal umgesetzt und ein tieferer Treibstoffverbrauch realisiert werden. Auch wurde man das Gefühl nicht los, dass auch das Fahrzeug selbst sich an die Strecke erinnert und seine «Intelligenz» beigesteuert hat.

Dreier AG schenkt dem Treibstoffverbrauch sehr hohe Aufmerksamkeit

Bei der Firma Dreier AG wird dem Treibstoffverbrauch eine sehr hohe Aufmerksamkeit geschenkt und auch die Fahrer können bei sorgfältiger und sparsamer Fahrweise jeden Monat daran partizipieren, sprich sich einen zusätzlichen «Batzen» verdienen. So sind alle Fahrzeuge der Firma Dreier AG auf max. Geschwindigkeit von 84 km/h eingestellt und aus diesem Grund interessierte es die Verantwortlichen ganz besonders, was denn nun dieselbe Tour mit «normalen» 89 km/h für Verbräuche ergeben würde. Das Aha-Erlebnis war dann doch größer als allgemein erwartet, da der Verbrauch um rund 1,5 bis fast 2 Liter anstieg. So sah man sich in der bisherigen Firmen-Philosophie mehr als nur bestätigt und das wird auch dem einen oder anderen Fahrer das Verständnis dafür stärken können.

Eine weitere Erfahrung, welche man während der fünf Nächte machen konnte, war die optimale Abstimmung des Antriebsstranges mit der gewählten Hinterachsübersetzung. Der 460 R A 4×2 hatte zwar mit der i=2.53 nicht die längste Übersetzung verbaut, jedoch in Kombination mit den gewählten 84 km/h war man kaum oder wenn, dann mit zu tiefer Tourenzahl im Overdrive unterwegs, was zwar nicht schlecht ist, aber den Empfehlungen des Herstellers nicht ganz gerecht wird. Denn dieser empfiehlt je nach Einsatz die Hinterachsübersetzung so zu definieren, dass man möglichst im direkten Gang unterwegs ist, bei welchem der Kraftfluss direkt vom Motor zur Hinterachse gelangt.

So kann auch eine Erkenntnis gezogen werden, dass der Einsatz im Overdrive eher auf den internationalen Fernverkehr zugeschnitten ist und der Einsatz im direkten Gang der Schweizer Topografie entspricht. Auch zeigen die gemachten Erfahrungen auf, je spezifischer die neuen Fahrzeuge auf die bevorstehende Aufgabe «zugeschnitten» werden, umso weniger sollte man den Einsatzbereich im Fahrzeugleben verändern, will man nicht auf einmal viel höhere Treibstoffverbräuche riskieren.

Als Schlussfazit kann gezogen werden:

  • … dass Scania seinem Versprechen einer 8-prozentigen Treibstoffreduktion bereits auf den ersten 3’000 Kilometern auf dem Tacho gerecht wird.
  • … dass der Fahrer auch in Zukunft in Sachen Verbrauch das «Zünglein an der Waage» spielen wird.
  • … dass die Spezifizierung der Hinterachsübersetzung in Kombination mit dem Drehmoment vom Motor optimal gewählt werden muss.
  • … dass das Fahrzeug absolut einem Top-Brand entspricht und die Erwartungen übertreffen konnte.
  • … dass jeder weniger verbrauchte Liter Treibstoff die CO2-Bilanz des Unternehmens optimieren und in Zukunft von sehr hoher Bedeutung sein wird.

Die Firma Dreier AG wird nun in den nächsten Wochen und Monaten noch weitere Fahrzeuge ähnlichen Tests unterziehen und erst dann wird mit letzter Konsequenz ans Licht kommen, was der neue Scania SUPER geleistet hat. Die Messlatte wurde auf jeden Fall sehr hoch gelegt.

Quelle: mmCH.online; Scania Schweiz AG
Fotos: Scania Schweiz AG