LKW-News

aktuell und informativ

Bielefeld (NRW): Unfallflucht auf A2 mit 5 Verletzten – Zeugenaufruf

Bielefeld (NRW): Unfallflucht auf A2 mit 5 Verletzten – Zeugenaufruf - LKW-News aktuell und informativ

Weil ein PKW-Fahrer auf der A2 bei sehr hoher Geschwindigkeit ohne Vorsicht die Fahrbahn wechselte, verunfallten mehrere PKW drastisch. Zum gesuchten Wagen liegt bisher keine Beschreibung vor.

Am Sonntag, den 13.03.2022, gegen 19:45 Uhr, ereignete sich auf der A2, Richtungsfahrbahn Hannover, zwischen den Anschlussstellen Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh ein Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand befuhr ein 35-jähriger Fahrzeugführer aus Düren mit seinem PKW die A2 auf der Richtungsfahrbahn Hannover mit ca. 160 km/h auf dem mittleren von drei Fahrstreifen. Ein bisher flüchtiger PKW, zu dem gegenwärtig keinerlei Hinweise vorliegen, wechselte vor dem o. g. Fahrzeugführer vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen, ohne dieses anzukündigen bzw. den nachfolgenden Verkehr zu beachten. Der Dürener Fahrzeugführer machte daraufhin eine Ausweichbewegung nach links, um einen Zusammenstoß zu vermeiden und geriet im weiteren Verlauf ins Schleudern.

Daraufhin schlug er in die Mittelschutzplanke ein, wurde von dieser abgewiesen und schleuderte zurück über alle drei Fahrstreifen, wo sich zu diesem Zeitpunkt ein weiteres Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen befand. Zwischen diesen beiden Fahrzeugen kam es ebenfalls zu einer Kollision. In diesem Zusammenhang überschlug sich der PKW des Dürener Fahrzeugführers in der angrenzenden Böschung und blieb auf dem Dach liegen. Bei dem Unfall wurden vier Personen aus dem PKW des Mindener Fahrzeugführers leicht verletzt und mittels Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser transportiert. Der Fahrzeugführer aus Düren wurde schwer verletzt und ebenfalls in ein umliegendes Krankenhaus transportiert.

Während der Unfallaufnahme musste die Richtungsfahrbahn Hannover zwischenzeitlich für 30 Minuten voll gesperrt werden, um die Bergung der Fahrzeuge sicherzustellen. Der Verkehr konnte im Anschluss durch die Autobahnpolizei auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es entstand zwischenzeitlich ein Rückstau von ca. 4 Kilometer. Der Sachschaden wird durch die Polizei auf ca. 19.000 Euro geschätzt. Hinweise zu dem flüchtigen Unfallverursacher liegen zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vor. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei Bielefeld unter Tel. 0521-545-0 zu melden.

Quelle: Presseportal – Polizei Bielefeld
Bild: Pixabay – Artyom Kulakov