LKW-News

aktuell und informativ

Internationaler Tag gegen Lärm

Internationaler Tag gegen Lärm - LKW-News aktuell und informativ

Heute ist der internationale Tag gegen Lärm. Für viele Menschen ist der Verkehrslärm die größte Belastung. Der VCÖ (Verkehrsclub Österreich) – Mobilität mit Zukunft meint, dass die Hälfte der von Lärm geplagten Österreicher als Hauptursache den Verkehr angeben würde. Je nach Wohnort wird dafür der Straßen–, Zug- oder Luftverkehr verantwortlich gemacht. In städtischen Gebieten und entlang der Hauptverkehrswege gilt der Verkehr jedenfalls ganz klar als wesentlicher Lärmverursacher.

Nicht ganz unwesentlich fällt dabei natürlich der Güterverkehr ins Gewicht, wobei man an dieser Stelle auch festhalten muss, dass die Waren ja irgendwie ihren Zielort erreichen müssen. Ein funktionierendes Transportsystem ist das Rückgrat der Wirtschaft und des sozialen Lebens in einer Gesellschaft. Der Verkehr wirkt sich aber auch negativ auf die Umwelt aus, eben durch Lärm und Erschütterungen.

Dafür eigens konzipierte Wände leisten einen wichtigen Beitrag zum Lärmschutz im Verkehr. Sie blockieren den direkten Ausbreitungsweg zwischen Lärmquelle und Anrainer und reflektieren im Idealfall nur wenig Schall zurück Richtung Fahrbahn oder Gleiskörper. 

Für lärmempfindliche Menschen ist das ganz wesentlich für ihre Gesundheit, denn Lärm erzeugt Stress und dieser wiederum kann Krankheiten wie Herz-Kreislaufprobleme, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, oder Hörschädigungen zur Folge haben. Letztere treten erst dann auf, wenn man regelmäßig hohen Lärmbelastungen ausgesetzt ist.

Für Interessierte gibt’s heute die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen der Forschung zu werfen. Das Institut für Schallforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) lädt zum Aktionstag. Unter dem Motto „Hört sich gut an“ werden bei freiem Eintritt Forschungsprojekte zum Thema Lärm und Schall vorgestellt. Das AIT ist dabei mit einem Team um Akustikforscher Martin Czuka vertreten und präsentiert an drei Stationen aktuelle Forschungsprojekte und Lösungen zur Lärmreduktion und Akustik im Verkehrsbereich.

Ins Leben gerufen wurde dieser Tag übrigens 1995 vom Verband der Gehörgeschädigten (League für the Hard of Hearing) als „International Noise Awareness Day“, der einfach das Bewusstsein für die Lärm-Problematik erhöhen sollte. An diesem Tag, also heute, sollte man – so die Möglichkeit dazu besteht –, so viel Ruhe als möglich genießen. In diesem Sinne wünschen wir einen schönen Tag mit ganz wenig Dezibel.