LKW-News

aktuell und informativ

Mikrohotel statt Stellplatz? Roatels GmbH macht komfortable Übernachtungen für LKW-Fahrer möglich!

Mikrohotel statt Stellplatz? Roatels GmbH macht komfortable Übernachtungen für LKW-Fahrer möglich! - LKW-News aktuell und informativ 1

Das roatel-Team bei der Eröffnung im Standtort Bremen(v. l.): Christian Theisen, Ralf-Peter Kals, Julia Beitler, Ralph Sandstedt, Peter Imbusch.

Die Situation um die Stellplätze für LKWs ist vor allem nachts angespannt. Aktuell sind für die ca. 120.000 fahrenden LKW auf deutschen Autobahnen nicht ausreichend Schlafmöglichkeiten vorhanden. Der Europäische Gerichtshof verschärfte die Situation zusätzlich, nachdem klargestellt wurde, dass die 45-stündige Ruhezeit nicht in der Fahrerkabine verbracht werden darf. Um den LKW-Piloten Erleichterung zu verschaffen, entwickelt die roatel GmbH seit 2019 Mikrohotel-Konzepte. Buchbar sind Schlafplätze über eine App.

Fakt ist: Die rund 625 Autobahnraststätten und Autohöfe reichen bei Weitem nicht als Schlafmöglichkeit für all die LKWs aus, deren Zahl durch die Digitalisierung stark zugenommen hat. Wer auf Hotels ausweichen möchte, erlangt meist erst vor Ort die bittere Erkenntnis, dass die Parkplätze nicht für ein solch großes Fahrzeug ausgelegt sind. Der Europäische Gerichtshof beschloss 2017 zwar, dass die Unterkunft während der rund zweitätigen Ruhezeit vom Logistikunternehmen bezahlt werden muss, doch kann diese Regelung kaum in Anspruch genommen werden.

Das roatel-Konzept

Das roatel-Team bei der Eröffnung im Standtort Bremen(v. l.): Christian Theisen, Ralf-Peter Kals, Julia Beitler, Ralph Sandstedt, Peter Imbusch.
Das roatel-Team bei der Eröffnung im Standtort Bremen(v. l.): Christian Theisen, Ralf-Peter Kals, Julia Beitler, Ralph Sandstedt, Peter Imbusch.

Vor diesem Hintergrund tat sich im Jahr 2019 das branchenerfahrene Gründerteam um Ralf Peter Kals, Christian Theisen und Martin Swart der roatel GmbH zusammen. Mit Sitz in Düsseldorf arbeiteten sie mit Hochdruck daran, das Mikrohotel-Konzept – das Übernachten in ausgebauten Containern – bereits mit Inkrafttreten des EU-Mobilitätspakets anbieten zu können. Mit dieser Lösung soll ein neues Marktsegment zugunsten aller leidgeplagten und übermüdeten LKW-Fahrer geschaffen werden. Die positive Resonanz auf das Vorhaben sei bisher enorm.

Das roatel ist ein robuster Überseecontainer («45ft High Cube Pallet Wide»). Er weist größere Dimensionen als die Container auf, die vorrangig im internationalen Handel genutzt werden. Mit einer Wärme- und Schallisolierung versehen und einem üppigen Innenausbau gleichen sie auf 28 m2 und einer Deckenhöhe von 2,5 Metern einem kleinen Zuhause. Jedes roatel ist zudem mit einem Duschbad und einem WC ausgestattet. Eine Klimaanlage, WIFI, ein TV, große Fenster sowie ein Überwachungssystem an der Außenseite runden das roatel ab und machen es zu einer attraktiven Übernachtungsmöglichkeit.

Ein Container wird dabei in vier Zimmer umgebaut. Die Kosten belaufen sich auf rund 100.000 Euro. Ein Familienunternehmen aus dem niedersächsischen Löningen übernimmt die komplexe Aufgabe. Derzeit werden zwei bis drei Container umgebaut. Bis Anfang 2023 soll diese Zahl auf 15 angehoben werden.

Standorte

Die roatel GmbH möchte weiter wachsen. Derzeit stehen vier Container an vier Standorten – drei in Niedersachsen, einer in Sachsen-Anhalt – die allesamt im Jahr 2021 errichtet wurden. Auch Handwerker nutzen die Zimmer, so Theisen, wenn sie längere Strecken im Auftrag zurückzulegen hätten.

Das Buchungs- und Bezahlsystem funktioniert spontan und bequem per roatel-App oder im Web. Ein kontaktloses Ein- und Auschecken findet durch einen digitalen Zimmerschlüssel statt, der dem Gast aufs Handy geschickt wird.

Die Idee steht, die Umsetzung auch. Nun sucht die roatel GmbH nach Standortpartnern, um die Mikrohotels möglichst flächendeckend aufstellen zu können. Sie versprechen einen Gewinn durch die Partnerschaft. Roatel zahlt den Grundstücksbesitzern sowohl eine Umsatzprovision als auch eine feste Standplatzmiete. Die Baugenehmigung stelle sich derzeit aber als große Hürde dar, vor allem an der Zeit gemessen, die eine Bearbeitung mit sich zieht.

Bezugsquellen: roatel GmbH; Welt
Bilder: roatel GmbH[